Optimales Kaffeewasser für
besseren Geschmack

Kaffee besteht zu 99% aus Wasser – trotzdem wissen viele Kaffeeliebhaber nicht, wie wichtig optimales Kaffeewasser bei der Kaffeezubereitung ist. Nicht nur, dass zu hartes, kalkhaltiges Wasser deiner Maschine schadet, nein, es beeinträchtigt auch den Geschmack deines Kaffees.

Kaffeewasser zeichnet sich grundsätzlich durch einen hohen Sauerstoff- und Mineralgehalt aus. Die Mineralien sorgen dafür, dass sich die verschiedenen Aromen des Kaffeemehls entfalten können. Der Sauerstoff wiederum bindet die so entstandenen Geschmacksnoten.

Feiner Kaffeegeschmack – die richtige Wasserhärte bringt’s!

Die Wasserhärte kann stark variieren. Grund dafür sind Gesteins- und Bodenverhältnisse. Bestimmt wird die Wasserhärte durch den Gehalt an Kalzium- bzw. Magnesiumionen, angegeben in der Einheit Grad deutscher Härte (°dH). Die Daumenregel ist: Je höher der Ionengehalt, desto härter das Wasser. Erhitzt man hartes Wasser, setzen sich die Ionen als hellgrauer Belag ab. Diese Kalkablagerungen beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit deiner Kaffeemaschine enorm. Auch sammeln sich dort gerne Bakterien an.

Ein weiterer Faktor ist der pH-Wert des Wassers. Weiches Wasser bis 6°dH ist eher sauer. Hartes Wasser dagegen eher basisch. Je nach Härte des Wassers entfalten sich die Aromen deines Kaffees besser oder schlechter. Als optimales Kaffeewasser ist Wasser mit einem pH-Wert von 7,0 und eine Härte von ca. 8°dH geeignet.

3 Schritte zu besserem Kaffeewasser:

1. Check deine Wasserhärte
Informiere Dich über dein Wasser! Unter wasserhaerte.net kannst Du die Wasserhärte abfragen. Bei deinem örtlichen Wasserversorger, den du unter wasserversorger.de findest, kannst du alle weiteren relevanten Wasserwerte ausfindig machen. Willst du ganz genau testen, so kannst du deine Wasserhärte mit einem Indikator-Streifen herausfinden.

2. Hilfe bei zu weichem Wasser
Ist dein Wasser zu weich, kannst du es mit Mineralgranulat härten und somit die optimale Härte herstellen.

3. Tipps bei zu hartem Wasser
Bei zu hartem Wasser empfiehlt sich ein Tischwasserfilter als kostengünstige Lösung. Dieser dient als Ionentauscher. Er ersetzt kalkverursachende Ionen durch Natriumionen. Nachteil ist, dass die Filter regelmäßig getauscht werden müssen – allerdings halten sich die laufenden Kosten in Grenzen. Ein weitere Alternative wäre geeignetes Flaschenwasser aus dem Getränkemarkt.

Fazit: Gutes Kaffeewasser ist wichtig.
Und einfach zu haben.

Dein Kaffee freut sich über gutes Kaffeewasser! Für den optimalen Genuss in der Tasse muss Wasser meistens enthärtet werden. Tischfilter oder Flaschenwasser aus dem Getränkemarkt sind hier eine kostengünstige Variante. Toller Nebeneffekt: die Kaffeemaschine bleibt kalkfrei!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.