Kaffee im Kühlschrank: Eine Hassliebe

Kaffee im Kühlschrank ohne luftdichten Schutz aufzubewahren ist nicht empfehlenswert! Zwar verlieren die Kaffeebohnen durch die Kühlung langsamer an Aromen, allerdings saugt der Kaffee Fremdgerüche und Feuchtigkeit geradezu auf. Zwar riecht dein Kühlschrank dann lecker nach Kaffee – allerdings schmeckt dein Kaffee dann leider nicht mehr. Also kein Ort um Kaffee optimal aufzubewahren. Wer hat mitgedacht?! Richtig, daraus kann man drei Tricks ableiten:

1. Du kannst Kaffee im Kühlschrank dann aufbewahren, wenn du die Kaffeebohnen samt Verpackung in ein luftdichtes Behältnis verpackst und selten raus und rein stellst bzw. auf und zu machst. Kritiker dieser Empfehlung sagen, dass durch das ständige raus und rein nehmen des Kaffee die Temperaturveränderungen die Qualität des Kaffees verschlechtert. An diesem Punkt scheiden sich allerdings die Geister. Wichtig ist, dass das Behältnis wirklich luftdicht ist und keine Feuchtigkeit eindringt. Alternativ erfährst du hier, wie du Kaffeebohnen lagern kannst.

2. Wenn dein Kühlschrank unangenehm riecht, stelle einen Teller mit Kaffeesatz oder gemahlenen Kaffee hinein. Warte ein paar Stunden ab. Ét voilà, kein Gestank mehr.

3. Unangenehmes Thema: Du hast ein Date, aber leidest unter Mundgeruch? Keine Panik! Nimm ein paar geröstete Bohnen und kaue sie gründlich. Die antibakteriell wirkenden Substanzen in der Kaffeebohne helfen zu einen wohlriechenden Atem. Die bekannte Kaffeefahne entsteht übrigens nur dann, wenn Kaffee zusammen mit Milch getrunken wird. Probier es aus!

Kaffee einfrieren. Geht das?

Ja, das geht. Du kannst deinen Kaffee in der Kühltruhe einfrieren, allerdings ist dies nur als Langzeitaufbewahrungsmethode empfehlenswert. Die Kälte unterbindet die Oxidation, die Kaffeeöle frieren ein, die flüchtigen Aromen entweichen nicht. Am besten füllst du dazu die Kaffeebohnen in ein luftdichtes Behältnis. Wenn du kleine Mengen einfrierst, kannst du sie am Tag bevor sie genutzt werden auftauen. Nimm dazu das Behältnis aus der Kühltruhe und lass die Bohnen im verschlossenen Zustand auftauen. Dadurch beugst du der Kondensierung durch die warme Zimmerluft vor. So kannst du Kaffeebohnen praktisch und effektiv über einen langen Zeitraum aufbewahren. Aber: Einmal aufgetaute Bohnen sollten nicht wieder eingefroren werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.